Hautgesundheit

Schöne gesunde Haut als Zeichen des Wohlbefindens

Die Gesundheit und Vitalität eines Menschen erkennt man auch an der Gesundheit seiner Haut. Ist sie fahl und bleich, wirken wir kraftlos und krank. Dabei ist die einer Vielzahl von inneren und äußeren Einflüssen ausgesetzt, die ihre Schönheit und Gesundheit schaden können. Wer auf die schlimmsten Hautsünden verzichtet, tut auch seinem ganzen Körper etwas gutes.


Auch der Hautgesundheit zu liebe: Auf die Zigarette verzichten

Auf vielen Zigarettenschachteln steht mittlerweile: "Rauchen lässt ihre Haut altern". Ein Appell an die Eitelkeit, der Sinn macht. Denn die Sauerstoffversorgung der Haut wird durch das Rauchen erheblich beeinträchtigt. Die Blutgefäße werden durch den Wirkstoff Nikotin verengt und die Haut weniger gut durchblutet, sie wirkt grau und fahl. Außerdem entzieht Nikotin der Haut Feuchtigkeit. Für die Hautalterung werden vor allem sogenannte freie Radikale verantwortlich gemacht, die ebenfalls durch das Rauchen entstehen. Freie Radikale sind aggressive, sauerstoffhaltige Verbindungen, die Zellen schädigen. Außerdem reagieren freie Radikale mit Proteinen der Haut und lassen sie deshalb schneller schlaff und faltig aussehen.

Gesundheit in Gefahr: Schädigung der Haut durch Sonne

Leider unterstützt die Sonne Hautalterung in ganz besonders hohem Maße. Zum einen entstehen durch Sonneneinstrahlung Freie Radikale, zum anderen schädigt die UV-A-Strahlung die Kollagenfasern. Auch die Erbsubstanz der Zellen in der Oberhaut wird durch UV-B-Strahlung geschädigt, Hautkrebs kann entstehen. Nicht zu vergessen ist die unmittelbare Hautschädigung durch einen Sonnenbrand. Deshalb sollte Sonne nur in Maßen genossen werden.

Zu viel Stress beeinträchtigt die Haut

Nach einer langen Arbeitswoche wirkt auch die Haut oft fahl und müde. Das liegt daran, dass durch Stress Hormone gebildet werden, die die Hautdurchblutung vermindern. Stress schwächt auch das antibakterielle Schutzschild der Haut. Es können Entzündungen und Pickel entstehen. Wer zu Akne neigt, wird feststellen, dass sie in Stresszeiten aufbläht. Auch Freie Radikale werden durch Stress gebildet.

Schlafen Sie sich gesund und schön

Die vermehrte Ausschüttung von Wachstumshormonen im Schlaf, sorgt dafür, dass sich Zellen regenerieren. Wer zu wenig schläft, beeinträchtigt somit den Stoffwechsel der Haut. Mindestens acht Stunden Schlaf sollten es also sein, gerne aber auch ein wenig mehr, denn schlafen macht schön und hält gesund.

Das A und O der Gesundheit: die Ernährung

Unser Körper braucht Vitamine, um vital zu bleiben. Genauso verhält es sich mit der Haut. Sie benötigt vor allem die Zufuhr von Vitamin A, C und E, um schön zu bleiben. Vitamin A schützt die Schleimhäute und verzögert die Hautalterung. Vitamin E schützt vor Freien Radikalen, beschleunigt die Wundheilung und sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut. Vitamin C verlangsamt die Faltenbildung, da es für den Aufbau des Bindegewebes sorgt. Eiweiß sorgt dafür, dass das Bindegewebe nicht erschlafft. Um gerötete und schuppiger Haut vorzubeugen, sollten ungesättigte Fettsäuren auf dem Speiseplan nicht fehlen. Diese wertvollen Fette finden sich in Pflanzenölen und fettreichen Fischen.

 

www.o2online.de

Fotos aus der Kategorie: Haare

Plus500 - Handel Online - Android, iPhone, iPad, Windows, Web - Aktien, Forex, Indizes, Rohstoffe - Ihr Kapital könnte gefährdet sein