Hautpflege

Die richtige Hautpflege

Hautpflege sollte immer auf den individuellen Hauttyp abgestimmt sein, damit sie optimale Wirkung erzielen kann. Dazu sollte zunächst ermittelt werden, ob die Gesichtshaut trocken, fettig oder eine Kombination aus fettig und trocken ist. Die unterschiedlichen Pflegecremes unterscheiden sich nämlich in erster Linie in ihrem Feuchtigkeits- und Fettgehalt. Trockene braucht neben Feuchtigkeit auch Fettanteile, bei fettiger Haut sollte man auf eine Creme mit hohem Fettanteil zugunsten der Feuchtigkeit verzichten.


Reinigen und pflegen

Gesichtsreinigung bedeutet einerseits, die Haut von Schmutz, Schweiß und Talg zu befreien, andererseits aber auch, den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht unnötig zu beeinträchtigen. Prinzipiell sollte deshalb jede Haut nur mit einem seifenfreien Mittel gereinigt werden. Gesichtsmilch eignet sich hervorragend zum Entfernen von , etwaige Reste der Gesichtsmilch können leicht mit einem Gesichtswasser beseitigt werden. Nach dem Waschen sollte die Haut nicht gerubbelt, sondern besser mit einem sauberen Handtuch trocken getupft werden. Bei der Gesichtspflege sollte der Hals niemals vergessen werden. Ihm sieht man Vernachlässigung schnell an.

Die Pflege der fettigen Haut

Große Poren, glänzende Stirn und Nase, vielleicht sogar Mitesser: Diese Merkmale zeichnen die fettige Haut aus. Bei diesem Hauttyp verbessern regelmäßige Gesichtsdampfbäder das Hautbild, allerdings sollten sie nur angewandt werden, wenn die Haut nicht zu roten Äderchen neigt. Ansonsten kann auch ein mildes Peeling verwendet werden, bei dem durch kleine Schleifpartikel die abgestorbenen Hautschüppchen und Unreinheiten beseitigt werden. Als Tagespflege empfiehlt sich eine leichte Feuchtigkeitscreme, die nicht die Poren verstopft.

Die Pflege der trockenen Haut

Trockene Haut spannt, ist empfindlich und wirkt dünn. Auch trockene Haut sollte nur mit einem milden, seifenfreien Mittel gereinigt werden. Manchmal verträgt die Haut kein Leitungswasser, wenn der Kalkgehalt des Wassers zu hoch ist. Dann könnte Mineralwasser eine Alternative sein. Peeling und alkoholhaltige Gesichtswasser sind für trockene Haut absolut tabu. Als Extrapflege bietet sich eine Feuchtigkeitsmaske an. Bei trockener Haut darf die Feuchtigkeitscreme - im Gegensatz zur fettigen Haut - einen höheren Fettanteil haben.

Mischhaut

Mischhaut hat die Eigenschaft auf jeweils anderen Gesichtspartien sowohl trocken als auch fettig zu sein. Oft sind es Nase und Stirn, die schnell fettig werden, während die Wangen trocken sind. Da hilft nur eins: die Verwendung von zwei unterschiedlichen Cremes für die jeweiligen Hautpartien. Wenn die Haut auf den Wangen nicht extrem trocken ist, sondern eher einem normalen Hautbild entspricht, kann auf die Verwendung zweier Cremes verzichtet werden.

 

www.o2online.de

Fotos aus der Kategorie: Haare

Plus500 - Handel Online - Android, iPhone, iPad, Windows, Web - Aktien, Forex, Indizes, Rohstoffe - Ihr Kapital könnte gefährdet sein