zurück zur Übersicht

Als Schweißdrüse bezeichnet man Drüsen auf der , die den Schweiß ausscheiden.

Inhaltsbersicht
    ·
    ·
    ·
    ·

 

 
Funktion

Schweißdrüsen regulieren den Wärmehaushalt des Lebewesens durch den physikalischen Effekt der Verdunstungskälte. Ferner sorgt der Schweiß für die Geschmeidigkeit der Haut und für deren richtigen PH-Wert, da Schweiß leicht sauer ist. Die Schweißdrüsen können bei Funktionsstörung der Nieren einen kleinen Teil der Entgiftungstätigkeit übernehmen. Dies liegt daran, dass der Schweiß neben Wasser und Fettsäuren aus "urinpflichtigen" Stoffen, wie z. B. Stickstoffhaltiges- oder Kochsalz besteht. Größere Schweißdrüsen wie in den Achselhöhlen geben auch sexualspezifische Duftstoffe ab.

 
Einteilung

Die apokrinen Schweißdrüsen werden auch Duftdrüsen genannt. Sie kommen nur in bestimmten Hautgebieten vor (Achselhöhle, Brustwarze, Genital- und Perianalgegend). Ihre Drüsenkörper haben einen Durchmesser von 3-5 mm. Sie liegen in der Subkutis (Unterhautgewebe) und stehen in enger Beziehung zu den Haarfollikeln, in deren Ausführungsgängen sie münden. Sie scheiden bei der Sekretion auch einen Teil der Zellen aus.

Die ekkrinen Schweißdrüsen haben einen Durchmesser von 0,4 mm und sind von einer dicken Basalmembran umgeben. Sie befinden sich an der Grenze zwischen Kutis und Subkutis (Haut- und Unterhautgewebe). Diese Schweißdrüsen haben keine Beziehungen zu den Haaren.

 
Anzahl der Schweißdrüsen

Insgesamt besitzt der Körper 2 Mio. bis 3 Mio. Schweißdrüsen. Die Anzahl der Schweißdrüsen ist je nach Organ unterschiedlich. Die meisten gibt es an den Ellenbogeninnenseiten. Hier werden einige aufgelistet (pro cm²):

* Handinnenfläche: 370-375
* Fußsohle: 360-370
* Handrücken: 200-205
* Hals: 175
* Stirn: 170
* Rumpf (Bauch und Brust): 155
* Arm: 150-250
* Bein: 80
* Wange: 75-80
* Rücken und Po: 55-60
* Nase: 45-50
* Ohrmuschel und Ohrläppchen: 30-40

 
Krankheiten der Schweißdrüse

* Chromhidrose (engl. chromhidrosis) ist eine sehr seltene Krankheit, bei welcher der Patient farbigen Schweiß absondert. Mögliche Farben sind z. B. grün, blau, und schwarz. Die Ursache ist bislang ungeklärt, man vermutet jedoch, dass der Patient Metallteilchen mit der Nahrung aufgenommen hat.
* Anhidrose
* Hyperhidrose
* Dyshidrosis
* Hidradenitis

 

 

Teile dieses Artikels stammen aus der freien Wikipedia und werden durch die GNU FDL lizensiert.

Plus500 - Handel Online - Android, iPhone, iPad, Windows, Web - Aktien, Forex, Indizes, Rohstoffe - Ihr Kapital könnte gefährdet sein